Bereits vor Gründung von Nima e.V. wurde unsere Partnerschule 1999 durch eine einmalige Spendenaktion, organisiert von Vorstandsmitglied Amin Zaaki und seinen Freunden, in Tuba errichtet. Zum 10-jährigen Jubiläum werden wir die nach unserem Gründungsmitglied benannte „Günter Frey International School“ mit finanziellen Mitteln zur Renovierung, Verschönerung, Bau weiterer Toiletten und eines größeren Spielplatzes unterstützen. Hierfür suchen wir dringend Namenspaten, die dieses Projekt mit einer Spende von 500,- EUR gerne unterstützen möchten.

Die Schule befindet sich in Tuba, einem typisch ghanaischen Dorf, 30 km entfernt von der Hauptstadt Accra, dessen Einwohner vorwiegend von der Landwirtschaft leben. Die von Amins Bruder Muda geleitete Grundschule fand schnell guten Anklang und mit dem stetigen Zuwachs von neuen Schülern wurde bald ein Ausbau der Schule notwendig.

Genau hier setzen wir an!

Was damals durch eine einmalige Hilfsaktion begann, führt Nima e.V. nun langfristig fort. Mittlerweile besuchen 210 Kinder die Grundschule und den integrierten Kindergarten. Mitte 2006 wurde die Schule noch um eine Krabbelgruppe erweitert, die heute bereits 70 Kinder zählt. Die jüngsten Krabbler sind gerade mal 1 Jahr alt. Die Kinder werden von insgesamt 7 Lehrern unterrichtet und von 4 weiteren Hilfskräften, den so genannten „Helping Hands“ betreut. Außerdem sind 2 weitere Frauen für die Zubereitung des täglichen Mittagessens sowie die anfallende Wäsche zuständig.

Nima e.V. hat die Schule bisher wie folgt unterstützt:

  • den Bau eines Raumes für die Krabbelgruppe sowie einen angrenzenden Speiseraum
  • Ausstattung mit neuen Kinderstühlen, Tellern und Besteck
  • Bau eines Spielplatzes
  • Lieferung von Sachspenden, wie PCs, Monitore, Spielsachen, Kuscheltiere und Kleider
  • Bau von Toiletten
  • Anschaffung eines 1.000 Liter Wassertanks sowie Bau eines 1.500 Liter Wasserreservoirs
  • Reparatur von Dächern und Klassenräumen
  • Anschaffung eines Schulbusses
  • Bau eines weiteren Klassenzimmers für die Älteren

Für die Zukunft geplant ist die stufenweise Erweiterung der Schule um neue Klassenräume und Lehrer. Momentan können die Kinder unsere Partnerschule bis zur Klasse 6 besuchen. Danach müssen die Schüler weiterführende Schulen in der Umgebung besuchen. Da sich dies jedoch nicht alle Familien leisten können, passiert es leider all zu oft, dass die Kinder gar nicht mehr weiter in die Schule gehen. Um dies zu verhindern möchten wir die Schule jedes Jahr um eine Klasse erweitern, so dass die Kinder die Möglichkeit haben bei uns ihre Mittlere Reife zu erhalten. Notwendig hierfür sind wie gesagt neue Klassenräume, weitere dem Lehrplan entsprechend ausgebildete Lehrer sowie der Zukauf eines weiteren Grundstückes.

Go to top