Nach dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ fördern wir im Rahmen unseres Junior Programms hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche aus Nima, einem Armenviertel der Hauptstadt Accra und Geburtstätte unseres Vorstandsmitgliedes Amin Zaaki. Durch die Finanzierung der schulischen bzw. beruflichen Ausbildung wird den Kindern und Jugendlichen der Weg in eine bessere und sichere Zukunft geebnet. Die Anzahl der Hilfesuchenden ist sehr groß und wird immer größer je mehr sich unser Engagement in Nima herumspricht. Immer wieder müssen wir Antragsteller zurückweisen bzw. vertrösten, da uns schlicht und einfach die nötigen Gelder fehlen. Besonders betroffen sind die Älteren, die nach dem Abitur die Universität besuchen bzw. eine andere weiterführende Ausbildung absolvieren möchten. Denn für diese Bildungswege benötigt man in Ghana, abgesehen von den entsprechenden Kontakten, in vielen Fällen bis zu 1.000 Euro alleine für die Aufnahmegebühr.

Um noch mehr Kindern und Jugendlichen helfen zu können, benötigen wir dringend neue Paten. Denn unsere Paten, die einen monatlichen Mindestbeitrag von 10,- Euro leisten, sind die Hauptstütze dieses Programms.

Unsere Mitarbeiter vor Ort halten uns durch regelmäßige Berichte auf dem Laufenden, geben Anfragen an uns weiter und geben gezielte Empfehlungen darüber ab, welche Kinder bzw. Jugendliche besonders förderungsbedürftig sind.

Hier ist darauf hinzuweisen, dass einige der Kinder aufgrund der langen Abwesenheit aus der Schule, zurückgestuft werden mussten. Einige von ihnen haben seit Jahren die Schule nicht besucht, da sich ihre Familien, die damit verbundenen Kosten nicht leisten konnten oder die Kinder arbeiten mussten anstatt in die Schule zu gehen. Für einige der Kinder ist es eine große Umstellung nach jahrelanger Pause nun wieder die Schule zu besuchen. Daher ist eine Anwesenheitskontrolle sowie Betreuung durch unsere Mitarbeiter vor Ort unerlässlich.

Neben den Aufnahme- und Schulgebühren, die wir für die Kinder und Jugendlichen bezahlen, finanzieren wir ebenfalls sämtliche Materialien, die in Zusammenhang mit der Ausbildung stehen. Das sind insbesondere: Schuluniformen, Schuhe, Schulranzen, Bücher, Hefte, Stifte, Taschenrechner, PCs, Laptops, etc.

Und zusätzlich wird für jeden Teilnehmer des Junior Programms eine Krankenversicherung abgeschlossen.

Zum Seitenanfang